Lissabon: Surfen, Segeln und Tauchen rund um die portugiesische Hauptstadt

2 Min. Lesezeit

Die Wellen bauen sich weit draußen auf dem offenen Meer auf, schwellen immer größer an und brechen zum perfekten Zeitpunkt – was vor vielen Jahren noch ein echter Geheimtipp war, zählt heute zu den berühmtesten Surfhotspots Europas: die wilde Atlantikküste rund um Lissabon zieht ganzjährig Surfer aus aller Welt an. Aber auch Segler, Kitesurfer und Taucher kommen hier auf ihre Kosten. Die portugiesische Hauptstadt lockt nicht nur zu einem Sightseeing- und City-Trip, sondern ist auch die ideale Wassersport-Destination.

Seit 2011 zählt Lissabon offiziell zur internationalen Spitze. Die Buchten der Stadt Ericeira, rund 50 Kilometer von der Hauptstadt entfernt, wurden zum ersten Surfreservat Europas gekürt. Viele Surfschulen bieten hier Kurse für fortgeschrittene Surfer an, um sich in der anspruchsvollen Umgebung zu verbessern. Wind- und Kitesurfer hingegen finden am Strand von Praia do Guincho beste Voraussetzungen. Die in Richtung Westen geöffnete Bucht wird konstant von Atlantik-Winden getroffen und versorgt die Wassersportler mit genügend Antrieb.

Über zehn Kilometer erstreckt sich die Kette von Surfspots an der Costa da Caparica. Südlich vom Fluss Tejo gelegen, überzeugt jede der Buchten mit ihren eigenen Bedingungen – hier finden Anfänger, aber auch Profis ideale Wellen. Besonders schön ist die Fahrt mit einem offenen Mini-Zug von Bucht zu Bucht.

Weiter südlich der Costa da Caparica, in unmittelbarer Umgebung des kleinen Fischerdorfes Meco, befindet sich die Lagoa de Albufeira. Geschützt hinter großen Dünen ist die Lagune dank der ruhigen See ideal zum Windsurfen, Segeln und Kitesurfen.

Das nahegelegene, malerische Fischerstädtchen Sesimbra liegt ebenfalls geborgen in einer Bucht und ist ein beliebtes Wochenendziel für die Bewohner Lissabons. Im Zentrum erstreckt sich ein Sandstrand, an dem sich das Wasser bestens zum Tauchen und Schnorcheln eignet. Verschiedene Tauchschulen verleihen Ausrüstung und bieten auch Exkursionen an, um die facettenreiche Unterwasserwelt hautnah zu beobachten. Anschließend sollten Besucher unbedingt in eines der vielen Fischrestaurants einkehren, die eine große Auswahl an frischem Fisch und Meeresfrüchten servieren.

Quelle: Turismo de Lisboa

Titelfoto / Rund um Lissabon lässt sich prima Sport treiben. / Foto: Turismo de Lisboa

 


Weitere Beiträge über Lissabon und Umgebung


ANZEIGE

Gehen Sie in Lissabon und Umgebung auf Tour


 
Unser Partner für diese Angebote ist getyourguide.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.