Coimbra feiert wieder das Verbrennen der Bänder

1 Min. Lesezeit

Coimbra, die älteste Universitätsstadt Europas, feiert vom 4. bis zum 11. Mai wieder seine Absolventen bei der „Queima das Fitas“ (Verbrennung der Bänder). Das traditionsreiche Studentenfest hat sich zu einer der Touristenmagneten Coimbras entwickelt. Tausende von Zuschauern kommen alljährlich, um den Umzügen, Bällen und Musikeinlagen beizuwohnen.

Mit dem Fest feiern die Studierenden das Ende des Studienjahrs. An der alten Kathedrale geben die Studierenden zum Auftakt die traditionellen Serenaden zum Besten.

Doch der wichtigste und lebhafteste Teil findet am achten und letzten Tag der Feierlichkeiten statt. Beim „Cortejo“, einer Parade, ziehen die Studenten mit bunt geschmückten Wagen in ihren traditionellen Studienumhängen sowie mit Zylindern und Stöcken durch die Stadt. Die Wagen sind in den Farben der jeweiligen Fakultät gehalten, ebenso wie die bunten Bänder an den Gewändern der Studenten. Wer das Abschlussexamen bestanden hat, verbrennt die bunten Bänder als Höhepunkt der Feierlichkeiten.

Die Webseite www.queimadasfitascoimbra.pt (in Portugiesisch) zählt die bis zum Event verbleibende Zeit im Sekundentakt herunter.

Titelfoto / Coimbra: Gelebte studentische Tradition: Die Queima das Fitas. / Foto: Turismo de Portugal Centro


Weitere Reiseanregungen für das Centro

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.